VirtuRAD – realistische Einsatzübungen im Strahlenschutz

Titelgrafik: ABC-Erkunder vor Alpenpanorama
deen

gefördert durch den Verein zur Förderung des 1. ABC-Zuges München-Land e.V.

Wappen des ABC-Zugs München-Land
7 Millisievert pro Stunde – mit echten Strahlenquellen in einer längeren Übung völlig unzulässig, in Einsätzen und mit VirtuRAD aber möglich
Messgerät in der Hand einer Einsatzkraft; Anzeige: 7,34 mSv/h

In Strahlenschutz-Einsätzen können Einsatzkräfte hohe Strahlendosen von bis zu 500 Millisievert erhalten. In Übungen ist das weder zulässig noch vertretbar.

Im Strahlenschutz sind realistische Übungen mit echten Strahlenquellen deshalb nicht möglich.

Die Revolution im Strahlenschutz heißt VirtuRAD. Mit VirtuRAD sehen übende Einsatzkräfte beliebig große Dosisleistungen genau so, als würden sie sie tatsächlich messen. Die simulierte Dosisleistung wird anhand der Position des Messgeräts berechnet und auf dem Bildschirm des Messgeräts dargestellt. Die Einsatzkräfte können das quadratische Abstandsgesetz nachvollziehen, Abschirmungen nutzen und fortgeschrittene Techniken zum Aufspüren von Strahlenquellen anwenden – und das, ohne ein einziges Mikrosievert an Dosis aufzunehmen.